11 typische Stolperfallen bei Launches, die dich unnötig Energie kosten

11 typische Stolperfallen bei Launches, die dich unnötig Energie kosten

Beitrag als Podcast

 

Launches von Online-Kursen und anderen digitalen Produkten sind immer sehr intensive Zeiten im Online-Business. Ich kenne es aus eigener Erfahrung, dass Launches per se sehr viel Energie kosten, weil das Energielevel für mehrere Tage konstant hoch gehalten wird.

Rein auf physiologischer Ebene passiert es, dass der Körper permanent Stresshormone aussendet. Das muss ja nicht negativ sein, denn es gibt ja auch positiven Stress. Trotz allem ist es auf Dauer natürlich kritisch, wenn du ein zu hohes Stresslevel hast. Wenn du nicht aufpasst und nicht aktiv gegensteuerst, bist du am Ende völlig ausgelaugt.

Natürlich kannst du auch mit Gegensteuern nicht völlig vermeiden, dass du nach dem Launch entsprechend müde bist. Aber du kannst die Folgen abmildern und dich schneller wieder erholen, wenn du zwischendurch Ruhepausen einlegst und gut auf dich achtest in der Zeit.

Es gibt aber einige Stolperfallen, in die viele in einer Launchphase hinein tappen. Ich möchte sie dir hier aufzeigen, um bei dir das Bewusstsein zu schaffen, welche das sind, damit du diese Stolperfallen in deinem nächsten Launch möglichst vermeiden kannst. Denn wenn du dir dessen bewusst ist, was du potenziell „falsch machen“ kannst, ist es leichter entsprechend gegenzusteuern.

Die 11 Stolperfallen, die dich in deinem Launch viel Energie kosten

#1: Du packst dir zu viele andere Aktivitäten in die Zeit und stopfst deinen Terminkalender sehr voll.

Mit Aktivitäten meine ich in diesem Fall Business-Aktivitäten, wie z.B. Coachings, Arbeit an einem neuen Freebie, eine Weiterbildung etc.

Es ist natürlich keine besonders gute Idee, dir in einer Launch-Phase zu viele Termine rein zu packen in deinen Kalender, denn du brauchst einfach unfassbar viel Zeit für den Launch an sich. Es kommt natürlich auf deinen Launch an, aber grundsätzlich ist es nicht ratsam, deinen Terminkalender zu voll zu packen, damit du genug Zeit für den Launch hast UND für deine Pausen und Auszeiten.

#2: Du denkst: „Ich habe für nichts anderes Zeit“

Das ist eigentlich eher eine Denkfalle, die du hast. Denn wenn du denkst „Ich habe für nichts anderes Zeit“ ist das eigentlich ein Freifahrtschein dafür, dass du so etwas wie Pausen und Auszeiten komplett herausstreichst in der Zeit und dass du dein Bedürfnis nach Ruhe einfach komplett ignorierst.

#3: Du sagst alle Freizeitaktivitäten für die Zeit ab.

Dazu zählen alle Aktivitäten, die dich positiv unterstützen, dir Energie geben und dich mal aus diesem ganzen Businesskontext rausreißen.

Unter Punkt 1 habe ich zwar gesagt, du sollst dir die Zeit gut einteilen bzw. dir deinen Terminkalender nicht zu voll machen. Aber wo du als Erstes ansetzen solltest, wenn du etwas streichst, ist eher bei deinen Business-Terminen und nicht bei deinen Freizeitaktivitäten. Denn gerade die können dazu führen, dass Du aus dem Business-Setting mal komplett rauskommst und von deinem Stresslevel runter kommst. Deswegen solltest du idealerweise deine Freizeitaktivitäten nicht absagen für die Zeit, also weiter zum Yoga gehen, zum Sport, deine Familie treffen, ….

#4: Du gibst deine wohltuenden Routinen auf.

Jeder Mensch hat ja Routinen und Gewohnheiten. Bei mir ist es zum Beispiel, dass ich jeden Morgen, bevor ich mich an den Schreibtisch setze, meditiere oder Yoga mache oder Sport.

Da wäre jetzt die typische Stolperfalle, dass ich diese Routine aufgeben würde in der Launchphase. Dabei sind gerade in dieser Phase diese Routinen so wichtig, um vom Stresslevel runterzukommen und positiv in den Tag zu starten oder den Tag positiv zu beenden (je nachdem, ob es eine Morgen- oder Abend-Routine ist oder auch eine mitten am Tag).

#5: Du gehst blind davon aus, dass du deine Routinen von alleine einhältst.

Routinen sind dann Routinen, weil sie „von alleine“ in deinen Alltag einfließen. Dennoch ist es nicht garantiert, dass du von alleine dran denkst, weil etwas eine Gewohnheit ist.

Denn sobald du die Denkfalle „Ich hab für nichts anderes Zeit“ in dir hast, kann auch eine Gewohnheit komplett hinten runterfallen. Davon auszugehen, dass du diese Routinen von alleine einhältst, ohne dir bewusst zu machen, dass du diese hast oder ohne sie konkret einzuplanen, wird höchstwahrscheinlich dazu führen, dass du sie tatsächlich hinten runterfallen lässt.

#6: Du bist ständig in der Gruppe präsent und beantwortet auch spätabends noch Anfragen.

Das ist eine Stolperfalle, die speziell bei Launches auftaucht, die eine Challenge beinhalten. Die meisten Challenges laufen ja mit einer Begleitung über eine Facebook-Gruppe. Die Stolperfalle dabei ist, dass du dort ständig aktiv bist und auch zu jeder Zeit Anfragen beantwortest.

Das ist natürlich sehr tricky, weil du dann ständig im „Alarm-Modus“ bist, weil ja ständig was reinkommt. Dein Körper ist permanent im Alarmzustand und schüttet die ganze Zeit Stresshormone aus, was letztendlich dazu führt, dass du viel Energie verlierst.

#7: Du checkst ständig deine E-Mails, um die Verkäufe zu überprüfen.

Diese Stolperfalle bezieht sich auf die Sales-Phase. Ich tendiere dazu, in diese Falle zu laufen, weil ich wirklich sofort wissen will, ob jemand gekauft. Das sorgt aber für ständigen Druck und auch für Zweifel und es kommen Fragen auf wie „Habe ich wirklich alles gegeben? Was kann ich jetzt noch zusätzlich tun?“

Auch diese Denkweise führt zu permanentem Stress und ich muss wohl nicht mehr sagen, dass dies für deine Gesundheit nicht besonders positiv ist. 😉

#8: Du machst alles alleine.

Klar, gerade am Anfang, wenn das Business noch nicht so groß ist, macht man so gut wie alles selber. Aber ich kann dir nur empfehlen, dir Unterstützung zu holen und wenn es nur für die Phase des Launches ist. Z.B. ein*e virtuelle*r Assistent*in, die/der dir Aufgaben abnehmen kann. Oder du holst dir im häuslichen Umfeld Unterstützung für alltägliche Aufgaben, um dir damit Freiräume nur für dich zu schaffen.

#9: Du sitzt im wahrsten Sinne des Wortes ohne Pause hinterm Rechner.

Den ganzen Tag hinterm Rechner zu sitzen und nur aufzustehen, wenn du auf Toilette gehen musst, ist gelinde gesagt keine gute Idee. Im Beitrag „9 Gründe für Pausen“ habe ich darüber schon einmal ausführlich gesprochen. Lies doch dort mal nach, welches die 9 Gründe sind und was passieren kann, wenn du keine Pausen machst.

#10: Bei dir kommt blinder Aktionismus auf bei Schwierigkeiten und du reagierst sofort auf alles, was kommt.

Das geht auch ein bisschen in die Richtung mit dem „ständig in der Gruppe präsent sein“. Natürlich kann es immer technische Probleme geben bei Launches und natürlich muss man darauf reagieren.

Aber wenn du ständig online bist, läufst du Gefahr, dass du bei jedem kleinen bisschen sofort agierst. Du bist auch da permanent im Alarmzustand und dazu habe ich ja in Punkt 6 was gesagt. 😉

#11: Du planst keine Ruhephasen nach dem Launch ein.

Die Denkfalle an dieser Stelle ist: “Sobald der Verkauf vorbei ist, ist auch der Launch vorbei und ich kann wieder durchatmen.” Grundsätzlich ist das ja richtig, aber wenn du nach dem Launch gleich “volle Power” weitermachst und deinen Kalender voll knallst, hast du keinerlei Erholung. Du musst ja nicht gleich alles streichen und dein Business danach eine Woche “zu machen” (was je nachdem eh nicht geht), aber einfach nicht gleich wieder Vollgas geben und alles an Zeit verplanen ist schon sinnvoll. 😉

 

Fazit

Jede*r von uns ist sicher schon mal in mehrere oder sogar alle dieser Stolperfallen geraten. Du hast es aber in der Hand, entsprechend entgegenzusteuern. Deswegen habe ich diese Stolperfallen aufgelistet, damit du dir dieser Stolperfallen bewusst wirst und diese nächstes Mal vermeiden kannst.

An dieser Stelle passt aber auch mein neuer kostenloser Mini-Kurs gut rein. 😉 In diesem Kurs “In 7 Schritten zu mehr OM in deinem Launch“ bekommst du an 7 Tagen Videos und Audios. Du erfährst, wie du dich konkret in 7 Schritten auf deinen Launch mental vorbereiten kannst, um mehr OM in deine Launch-Phase zu bringen, so dass du danach entspannter und energievoller als bisher bei Launches bist. Melde dich hier dafür an!

Frage: In welche dieser Stolperfallen bist du in deinem Launch schon geraten? Welchen anderen Stolperfallen bist du begegnet? Schreibe mir hier unter den Beitrag einen Kommentar, teile deine Erfahrungen mit uns und ich antworte dir darauf persönlich!

Achtung: Verlosung!!!

Für alle, die in bis zum 30.9. meinen Podcast auf Apple Podcasts bewerten, habe ich mir was Tolles ausgedacht: Ich verlose drei Lektionen aus meinem Online-Kurs “Mehr OM durch Pausen“. Konkret handelt es sich um drei Übungen für entspannende Pausen.

Das musst du tun:

  1. Bewerte bis zum 30.9. meinen Podcast auf Apple Podcasts, indem du Sternchen vergibst und einen Kommentar zu meinem Podcast schreibst.
  2. Schicke mir eine E-Mail mit dem Benutzernamen, den du bei der Bewertung angegeben hast (ich kann sonst die Bewertung evtl. nicht zuordnen) und dem Hinweis, dass du gerade eine Bewertung abgegeben hast.
  3. Anfang Oktober lose ich die Gewinnerin / den Gewinner aus.
  4. Wenn du gewonnen hast, bekommst du von mir per E-Mail den Gewinn zugeschickt.
  5. In einer Podcastfolge im Oktober werde ich dich als Gewinnerin / Gewinner verkünden, also einen “Shout out” machen, indem ich deinen Namen nenne und deine Bewertung vorlese.

Ich drücke dir die Daumen!

 

Liebe Grüße – und immer schön OM! 🕉

Deine Claire

P.S. Du kannst jeden Beitrag auch als Podcast konsumieren. Du findest den “Mehr OM”- Podcast bei Apple Podcasts, bei Spotify und als Android-Nutzer über jede bekannte Podcast-App. Abonniere meinen Podcast und bewerte ihn – das hilft sehr dabei, dass auch Andere ihn finden können! 🙂

Kommentare

  1. Jutta

    Danke für den wertvollen Beitrag! Der kommt bei mir noch als rechtzeitige Warnung vor dem ersten Launch. Ich gestehe, dass mir bis jetzt gar nicht klar war, dass ein Launch so viel Zeit kostet.

    Liebe Grüsse, Jutta

    1. Claire Oberwinter

      Liebe Jutta, ich freue mich sehr darüber, dass mein Artikel dich zur richtigen Zeit erreicht hat! 🙂 Ja, den Aufwand eines Launches unterschätzt man leicht. Ich fürchte auch, dass man das erst weiß, wenn man es einmal erlebt hat. Aber dann hat man die Erfahrung und kann sich entsprechend anders vorbereiten.

      Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Launch und ganz viel OM – auch wenn es zwischendurch sicher mal anstrengend wird!
      Liebe Grüße
      Claire

  2. Pingback: 14 Tipps für mehr OM in deinem Launch - Mehr OM im Online-Business

  3. Pingback: 8 Dinge, die dir nach einem Launch neue Energie geben und dich entspannen - Mehr OM im Online-Business

  4. Pingback: Der wichtigste Grund, warum Launches für dich so anstrengend sind - Interview mit Simone Weissenbach - Mehr OM im Online-Business

Einen Kommentar hinzufügen