Ich schmeiße alles hin…

… und werde weder Piratin noch Prinzessin! 😉 Aber dennoch gibt es einiges, was sich verändern wird.

Derzeit gibt es von mir im Außen nur wenig zu sehen: keine eigenen Social Media-Posts, keine Podcastfolgen, keine Interaktionen mit anderen Accounts.

Ich bin gerade im Rückzug – völlig ungeplant! Seit ich Mitte Oktober für eine Woche für eine Weiterbildung im Ashram war, hatte ich nicht mehr das Bedürfnis danach, mich zu zeigen.

Ich spürte: Es war Zeit für Rückzug angesagt! Ich brauchte Zeit für Inner Work, weil sich etwas veränderte – mal wieder. 🤪

Und jetzt, ca. 4 Wochen später, kommt auch so langsam an die Oberfläche, welche Veränderungen anstehen.

Was sich verändern wird

Noch bis vor wenigen Tagen habe ich als absolut gesetzt angesehen, dass egal wie ich mich entwickle, der Name “Mehr OM” bleiben wird, weil ich ihn so liebe und wirklich toll finde (das hat sich auch nicht geändert).

Ich fragte mich jedoch schon vor einigen Wochen, ob das “im Online-Business” überhaupt noch passt. 

Denn schon länger arbeite ich nicht nur mit (Online-)Unternehmer*innen, sondern auch mit Angestellten. Das verbindende Element zwischen diesen Menschen ist nicht deren Berufsstand, sondern es spielen ganz andere Dinge mit rein (mehr dazu gleich noch).

Spannend war es dann, als ich vor ein paar Tagen bei einem Spaziergang den Gedanken hatte “Passt “Mehr OM” an sich denn überhaupt noch?” und ich bei dem Gedanken nicht in Panik verfiel oder es sich anderweitig komisch anfühlte.

Die Antwort war eindeutig: Nein, es passt nicht mehr!

WHAT?!?!?!

Ja, so sieht es aus! Es ist nicht so, dass ich nicht mehr “Mehr OM” (= Ruhe, Gelassenheit, inneren Frieden) ins Leben anderer Menschen bringen will. Das ist schon noch wahr für mich.

Aber dennoch hat sich der Fokus für mich leicht verschoben. Denn nach der Frage “Passt “Mehr OM” noch?” kam auch gleich die Antwort auf die nächste Frage “Was denn stattdessen?” und die lautete: Soul Connection.

Aus dem Nichts kam dieser Begriff. Einfach so. Soul Connection.

Ich weiß nicht, wie oft mir der Begriff “Verbindung” in den letzten Monaten begegnet ist. Yoga an sich bedeutet ja schon Verbindung, so dass es nicht unlogisch ist, dass das Thema Verbindung sowieso immer bei allem mit dabei ist.

Aber warum Soul = Seele? Und was bedeutet Soul Connection? Und wie geht es jetzt überhaupt weiter?

Ich habe verstanden, dass die leitende Kraft in jedem Menschen die eigene Seele ist. Sie ist es, die dafür sorgt, dass wir den “richtigen” Weg einschlagen – vorausgesetzt wir hören auf sie!

Und da liegt die Krux, denn genau das tun wir meist nicht.

Von klein auf bekommen wir eingetrichtert und vorgelebt, dass wir uns nur auf unseren Verstand verlassen sollten. Mit der Zeit verlernen wir es, auf unsere Seele zu hören, unterwerfen uns immer mehr dem Diktat des Kopfes und entfernen uns dabei immer mehr von unserem wahren Selbst und dem Weg, den wir eigentlich gehen sollten, um unsere Seelenwahrheit zu leben. 

Die Konsequenz sieht man überall in der Gesellschaft: Stress, Burnout, Depressionen, körperliche Krankheiten usw. Und am Ende des Lebens steht möglicherweise die Erkenntnis, dass wir unser Leben gar nicht so gelebt haben, wie wir es wollten, weil wir zu große Angst hatten, unseren eigenen Weg wirklich zu gehen.

Mir wird immer wieder gesagt, dass es meine große Gabe ist, Menschen in die Ruhe und ins Spüren zu bringen und Verbindung zu sich selbst ( = ihrer Seele) und damit auch zu anderen Seelen aufzunehmen – also: Soul Connection!

Und ich spüre für mich, dass ich diese Gabe zum Wohle aller Menschen, die genau dies für sich wollen, weitergeben will und muss. Das ist mein Dharma ( = das yogische Konzept für “Bestimmung”, meine Aufgabe in dieser Welt).

Ist es dafür wichtig, dass die Menschen, die ich begleite, (Online-)Unternehmer*innen sind?

Nein!

Warum sollte ich mich also begrenzen? Entgrenzung und Entfaltung war im Oktober das Monatsthema in meiner Membership und dabei habe ich selber noch einmal mehr erkannt (meine Membership ist immer auch ein Lernfeld für mich selbst), wie wichtig es ist, Grenzen aufzulösen und zu sprengen.

Einige Expert*innen würden jetzt sagen: “Aber damit bist du doch nicht mehr klar positioniert! Du sprichst ja dann doch die berühmten “Alle” an.”

Tue ich das?

Ich möchte mit Menschen arbeiten, die

  • sich mit ihrer Seele verbinden wollen.
  • sich spüren wollen.
  • ihr Leben so leben wollen, wie es ihre Seele ihnen sagt und nicht, wie andere es vorgeben.
  • eine starke Verbundenheit zu sich selbst und anderen erfahren wollen.
  • ihr wahres Selbst entdecken und ihre Wahrheit leben wollen.
  • einfach SEIN wollen.

Es wird Menschen geben, die sich davon sofort angesprochen fühlen werden. Und es wird Menschen geben, bei denen es nicht so ist.

Aber niemand muss dafür ein eigenes Business haben. Das ist nicht das verbindende Element der Menschen, die ich anspreche.

Das, was alle meine Kund*innen miteinander verbindet ist, dass sie sich durch meine Arbeit mehr Zugang zu sich wünschen und gewinnen. Eine Gemeinschaft erleben wollen, in der sie sich aufgehoben fühlen, Verbindung zu sich selbst und anderen erfahren. Dass sie sich weiterentwickeln wollen, weil sie genau spüren, dass da in ihnen noch wahre Schätze verborgen liegen.

Dafür braucht es kein eigenes Business! Dieses kann, muss aber nicht, der Ausdruck der eigenen Seelenwahrheit sein.

Spreche ich also ALLE damit an? Nein, nur die, die damit in Resonanz gehen, unabhängig von Alter, Geschlecht, Beruf, Herkunft, sonstigen Vorlieben und Interessen.

Konkret bedeutet das…

… nicht, dass ich alles, was ich mir bisher mit “Mehr OM im Online-Business” aufgebaut habe, in Schutt und Asche legen werde.

Aber es bedeutet, dass ich mein Business nach Außen hin verändern werde.

Ich werde mein Business wieder unter meinem eigenen Namen führen und dafür meine immer noch vorhandene Domain claireoberwinter.com wieder verwenden (damit ich nicht immer die Domains verändern muss, wenn mal wieder eine Ausrichtungsänderung ansteht 😉).

In diesem Zuge werde ich auch meine Social Media-Kanäle entsprechend anpassen, meinen Podcast umbenennen und mit dem Begriff “Soul Connection” arbeiten (auch wenn da noch ein Seelenimpuls aussteht, was genau da am Ende wie stehen wird 🤗). 

Und vielleicht bzw. wahrscheinlich werde ich auch die Art, wie ich meine Kanäle nutze, noch verändern. Wie genau, das weiß ich noch nicht. Aber so, wie es die letzten Monate für mich war, fühlt es sich für mich nicht mehr stimmig an.

Ich werde meine Angebote verändern (was aber bleiben wird ist die Membership, denn die liegt mir enorm am Herzen!), einiges für mich vereinfachen, sowie NOCH MEHR nach meinen Seelenimpulsen agieren. Denn auch wenn das schon nach meinem Sommerurlaub ein wichtiges Thema für mich war , habe ich da jetzt noch einmal ein “Next level” erreicht (und das wiederum nächste Level wird sicher auch noch kommen 😉).

Was bleibt?

Ganz klar: Ich! 😉 Ich verändere mich permanent, wachse, entfalte mich. Und natürlicherweise gibt es Menschen, die zwischendurch abspringen, weil sie mit mir und meiner Arbeit nicht mehr in Resonanz gehen.

Und doch bin ich immer noch diejenige, die dieses Business führt und im Kern bin ich die gleiche Person – nur dass ich diesen Kern ( = mein wahres Selbst) nun selber immer mehr herausschäle, erkenne und danach immer mehr lebe.

Es bleibt ebenfalls, dass ich meine Membership behalte (wie oben schon erwähnt), dass mein Fokus weiter sehr auf Yoga und Meditation liegt und dass ich Coaching anbiete.

Das sind aber nur Bezeichnungen im Außen, damit andere besser verstehen können, wie ich arbeite.

Für mich selber ist klar: Ich möchte die Menschen ihrer Seele näher bringen und Seelen untereinander verbinden. Wie ich das mache, ist aber total wumpe! 😉

Was ändert sich für dich?

Erst einmal nicht viel! Wenn du mit dem in Resonanz gehst, was du jetzt gelesen hast (wovon ich ausgehe, denn sonst hättest du nicht bis hierhin gelesen 😉), freue ich mich, wenn wir 

  • weiter über Social Media (wo ich sicher bald wieder aktiver sein werde), 
  • über meinen Newsletter
  • über meine Facebook-Gruppe “Raum für Verbindung, in der ich kostenlos eine wöchentliche Meditation anbiete, 
  • oder auf egal welchem Wege verbunden bleiben.

Ansonsten bleibt es eigentlich, wie es ist, nur dass sich der Name und die Ausrichtung meines Business ein wenig verändern. Und ich spüre, dass ich an einigen Stellen gar nicht mehr so viele Worte verlieren will und werde daher einiges (wie z.B. Landing Pages) vom Umfang her zukünftig reduzieren und kürzer halten. Gar nicht dramatisch und doch “a really big thing” für mich! 🤩

Neue Angebote

Mit der Neuausrichtung geht auch einher, dass ich neue Angebote stricken und rausbringen werde.

Den Anfang machen eine Chakra-Balancing-Session, in der du und ich im 1:1-Setting daran arbeiten, deine Energiezentren im Körper auszugleichen und die Energie im Körper wieder in Fluss zu bringen. Bis zum 31.12.2020 gilt ein einmaliger Einführungspreis von 99 Euro (statt später 149 Euro) und du kannst diese Session bereits buchen.

Außerdem werde ich am 5.12. ein Online-Retreat anbieten, in dem es darum gehen wird, das verrückte Jahr 2020 positiv, gestärkt und in Dankbarkeit abzuschließen. Die Tickets sind auch schon im Verkauf und du kannst dir deins sofort holen, wenn du dabei sein willst. Zu den Tickets 

Das wird aber nicht das Einzige sein, was kommen wird. Derzeit plane ich, meinen Neujahrskalender, den ich Anfang 2020 gemacht habe, auch 2021 anzubieten, jedoch in anderer inhaltlicher Form und diesmal nicht kostenlos, sondern zum kleinen, erschwinglichen Preis. Auch darüber wirst du in jedem Fall in meinem Newsletter informiert (also wenn du jetzt immer noch nicht drin bist, dann aber mal los! 😉🤪).

Und was sonst noch kommt? I don’t know! Meine Seele wird es mir sagen – wenn ich selber gut mit ihr verbunden bin, woran ich every damn day arbeite. 🤗

Aber ich freue mich bereits jetzt auf alles, was kommen wird, egal was es sein wird!

Namasté – und stay connected! 🙏🏼

Deine Claire

Einen Kommentar hinzufügen