Warum die Arbeit an deinem inneren Fundament so wichtig ist - für dich persönlich UND dein Business

Warum die Arbeit an deinem inneren Fundament so wichtig ist – für dich persönlich UND dein Business

Derzeit rede ich immer wieder vom “inneren Fundament”, das so unglaublich wichtig ist. Das liegt daran, dass ich mich selber die letzten Monate so viel damit befasst habe, dass ich kaum noch ein anderes Thema kenne. 😉

In meinem letzten Blogbeitrag “Yoga ist keine Entspannungstechnik” habe ich ja schon davon etwas gesprochen und möchte es in diesem Beitrag noch vertiefen.

Denn als Unternehmer*innen denken wir oft “Ich muss mich erstmal ums Marketing, Akquise (oder irgendwas Anderes in der Art) kümmern”, bevor wir auf den Trichter kommen, dass die Arbeit an unserem inneren Fundament genauso zur Arbeit am Business gehört.

Aber was meine ich eigentlich mit dem Begriff “inneres Fundament”?

Dazu erzähle ich dir jetzt mal, wie es mir letztes Jahr ging.

Nach der Neuseelandreise mit meiner Familie war ich voller Motivation, mein Business mit Vollgas zum Laufen zu bringen. Das war toll und ich hatte in vielen Teilen auch sehr viel Spaß dabei.

Aber ich hing mit halbem Herz noch in Neuseeland, ich schlingerte im Business hin und her, erlebte Zweifel noch und nöcher, strampelte mich ab wie bekloppt, setzte mich enorm unter Druck und erzielte nicht die Ergebnisse im Business, die ich mir so dringend wünschte.

Kurz: Mir ging jegliche Leichtigkeit (nicht nur) im Business abhanden und ich fühlte mich wie in einem Dauerkampf, was viel Energie kostete.

Irgendwann merkte ich: Es muss anders gehen und werden!

Genau zu der Zeit kam eine wunderbare Coach in mein Leben (es gibt ja keine Zufälle! 😉), mit der ich schon länger verbunden war.

Wir begannen die gemeinsame Arbeit im Oktober und durch die Zusammenarbeit mit ihr schaffte ich es in nur wenigen Monaten, mich innerlich stabil aufzustellen.

Sie half mir dabei, dass ich bei schwierigen Themen nicht weg-, sondern bewusst hinschaute, dass ich meine gewohnten Denk- und Fühlmuster durchbrach, mich durch den Schmerz weinte, der aufkam, mich noch mehr in die Verbindung zu mir selbst brachte und lernte, genau hinzuhören und zu -spüren, was mein Innerstes mir sagte. Und ich lernte, mich selber besser anzunehmen, und mich unabhängiger von der Meinung anderer Menschen zu machen.

Und das ist es, was ich im Kern meine mit der Arbeit am inneren Fundament: Dass du dich innerlich so aufstellst, dass du nicht ständig beim kleinsten Stürmchen, das um dich herum weht oder auch tobt, umfällst. Dass du stabil bleibst und innerlich so stark bist, dass du, auch wenn du mal hinfällst, schnell wieder in deine alte Kraft zurück findest. Dass du gut mit dir verbunden bist und immer weißt und spürst, was gerade in dir los ist. Und dass du dich auch in “schwachen” Momenten einfach lieben und annehmen kannst, denn auch diese Momente gibt es eben einfach!

Es geht dabei um Heilung, darum, dich zu sehen, wie du bist, zu deiner wahren Essenz vorzudringen und dich nicht von dem ganzen Mindf*** in deinem Kopf von deiner wahren Aufgabe hier in diesem Leben abzuhalten.

Was das mit deinem Business zu tun hat

Eins meiner Credos ist: Die Arbeit an dir ist auch immer gleichzeitig Arbeit an deinem Business!

Denn du lässt ja nicht deine Muster, Gedanken, Gefühle, die du hast (egal ob positiv oder negativ) einfach vor der Bürotür liegen.

Wenn du einen Tag hast, an dem du dich eingeengt, unter Druck, völlig umkreativ fühlst und das Gefühl hast, dich nur abzustrampeln, wirkt sich das automatisch auf dein Business aus.

Denn dann gibst du diese Energie bei allem, was du tust, mit in deine Arbeit. Und diese Energie spüren die Menschen da draußen ganz unbewusst.

Natürlich gilt das Gleiche auch umgekehrt: Wenn du in einer positiven Energie bist, dich leicht fühlst, du spürst, dass alles, was du tust (ja, auch die Buchhaltung!) wertvoll ist und dass deine Arbeit für die Menschen eine Bereicherung ist, fühlen die Menschen das. Und wollen dann mit dir umso mehr arbeiten!

Das ist – in aller Kürze – das Gesetz der Anziehung! Und es geht hier nicht darum, dass du permanent in der höchsten Schwingung bist und nicht mal wieder “runterknallen” darfst!

Ganz ehrlich: Das geht mir auch noch regelmäßig so! Aber es geht darum, die Ausschläge dieses “Runterknallens” kleiner zu machen und zu verkürzen.

Wenn du ein starkes inneres Fundament hast, knallst du nämlich bei Rückschlägen nicht mehr so hart auf und findest schneller wieder zurück in deine Kraft und in die positive Energie.

Und kannst dann auch dein Business besser führen, bekommst bessere Ergebnisse und die Dinge laufen gefühlt wie von alleine!

Wenn du nicht an deinem inneren Fundament arbeitest, weil du der Meinung bist, dass das für dein Business unwichtig ist, du keine Zeit “für so einen Quatsch” hast oder deine Kunden immer Vorrang haben, weil nur so Umsatz reinkommt, wird dich das über kurz oder lang rauskegeln!

Nein, das ist keine Drohung, sondern meine eigene Erfahrung. Und die von ganz vielen Menschen, die ich kenne und erlebe.

Deswegen betone ich es noch einmal: Die Arbeit an dir ist immer auch Arbeit an deinem Business! Und sollte die gleiche Priorität haben, wie andere Tätigkeiten in deinem Business (Marketing etc.).

Mein “Dharma”

Eine Zeit lang dachte ich auch immer wieder, ich hätte keine Zeit für die innere Arbeit. Inzwischen nehme ich mir regelmäßig bewusst Zeit dafür und definiere auch andere Tätigkeiten außerhalb von “Ich sitze am Laptop und bin (schein-)produktiv” als Arbeit. Oder besser gesagt als mein Dharma ( = Pflichterfüllung) als Unternehmerin.

Das kann eine Wanderung sein, Journaling oder auch mal eine Meditation, in der ich mir eine Herausforderung, vor der ich gerade stehe, mal genauer anschaue.

Wenn ich das für mich gelöst habe, fühle ich mich befreit, wieder leicht und kann wieder mit neuem Schwung, neuer Energie und einer hohen Schwingung zurück an den Schreibtisch gehen, um meine Aufgabe, die ich in diesem Leben habe, zu erfüllen. Und das alles mit Leichtigkeit, Freude und der tiefen, erfüllenden Liebe zu meiner Arbeit und meinen Kunden! ❤️

Eine Affirmation für dich zum Schluss

Sprich mir jetzt nach: Ich nehme mir die Zeit für inneres Wachstum ganz bewusst! Nutze das gerne als Affirmation oder auch einfach als Erinnerung, wenn du mal wieder denkst, keine Zeit für deine inneren Prozesse zu haben, weil der eine Kundenauftrag noch zu Ende gemacht werden will, obwohl du dich gerade mächtig bescheiden fühlst. Und nimm dir dann die Zeit, die du brauchst, um wieder in deine positive Energie zurück zu finden, die du brauchst, um den Auftrag mit Liebe und Leichtigkeit zu vollenden! 😘

Namasté – und immer schön OM! 🕉
Deine Claire

 

Foto: FERESHTEH AZADI auf Unsplash

Einen Kommentar hinzufügen